SOHLRAMPE HAINBACHMÜNDUNG (M11)

LIFE LÖSUNG FORTSCHRITT

Rampe vor Umbau

Raugerinne knapp vor Fertigstellung

Teilumbau der bestehenden Rampe durch Einbau einer Tiefenrinne. 

Durch Umgestaltung des oberwasserseitigen Bereiches konnte die Rampenhöhe verringert werden.

Raugerinne im Bau

umgebaute Rampe heute

  • Planung abgeschlossen

  • Bauausführung Sommer 2001erfolgt

 

 

 

Die Sohlrampe liegt flussauf der Durchbruchstrecke der Mank. Knapp oberhalb der Rampe mündet der Hainbach. Die Sohlrampe dient der Sohlstabilisierung der Mank.
Die Passierbarkeit dieses ca. 1,5 m hohen Hindernisses wurde durch geringfügige Verflachung und Ausformung einer Tiefenrinne in Form eines Raugerinnes hergestellt.
Diese Einzelmaßnahme gliedert sich in ein Rückbauprojekt der Gemeinde St. Leonhard ein, die hier eine großzügige Umgestaltung der Mank im Bereich der Hainbachmündung durchgeführt hat. Der Höhenunterschied an der Rampe konnte auf etwa 1,0 m verringert werden, was sich auf die Anlage des Raugerinnes positiv auswirkte. Die Arbeiten wurden im Sommer 2001 abgeschlossen.